StudiumNach dem Studium
internationale Absolventen

Nach dem Studium

Nachdem Sie Ihr Studium oder Ihren Auslandsaufenthalt an der Leibniz Universität Hannover erfolgreich abgeschlossen haben, stehen Sie vor einer wichtigen Frage: Wollen Sie in Hannover bleiben oder in Ihr Heimatsland zurückkehren?

IN HANNOVER BLEIBEN

  • Rechtliche Situation

    Sobald Sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, müssen Sie die Ausländerbehörde darüber informieren. 

    Studierende und Promovierende mit einem Aufenthaltstitel nach § 16 (zum Studium) haben 18 Monate Zeit, um einen Arbeitsplatz zu finden, der ihren Qualifikationen entspricht. Promovierende mit einem Aufenthaltstitel nach § 18 (Beschäftigung) oder § 20 (Forschung) haben dafür nur 6 Monate Zeit. 

    Während dieser Zeit ist jede Erwerbstätigkeit gestattet.

  • Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt in Deutschland

    Die ZQS bietet jedes Semester Workshops zum Thema Vorbereitung auf den deutschen Arbeitsmarkt an. Diese sind konkret auf die Bedürfnisse der internationalen Studierenden zugeschnitten. Es wird außerdem eine persönliche Beratung angeboten.

  • Jobsuche in Deutschland

    Hier finden Sie einige Webseiten, die Ihnen bei der Jobsuche in Deutschland helfen können:

    Wer sich selbstständig machen möchte, kann hier Informationen und Unterstützung zum Thema Unternehmensgründung in Deutschland bekommen. Bitte beachten Sie, dass Sie dafür die Erlaubnis der Ausländerbehörde benötigen.

     

     

Leitfaden "Arbeiten in Hannover" vor, während und nach Studium oder Promotion

RÜCKKEHR INS HEIMATLAND

  • Abmeldung und andere rechtliche Regularien

    Vor der Abreise in Ihr Heimatland müssen Sie sicherstellen, dass Sie folgende Formalitäten erfüllt haben.

    An der Universität:


    In Hannover:

    • Abmeldung beim Bürgeramt und der Ausländerbehörde
    • Abmeldung des Rundfunkbeitrags (ehemals GEZ)
    • Schliessung des Bankkontos
    • Kündigung der unterschiedlichen abgeschlossenen Versicherungen (Krankenversicherung, Haftpflicht, Hausrat, usw.)
    • Kündigung eventuell abgeschlossener Abos (Zeitung, Sport, usw.)
    • Wohnung rechtzeitig kündigen
    • Übergabtermin mit dem Vermieter vereinbaren
  • Anerkennung im Ausland des deutschen Abschlusszeugnisses

    Um im Ausland anerkennt zu werden, benötigen deutschen Abschlusszeugnisses eine besondere Beglaubigung:  Apostille oder Legalisation.

    Die Apostille können sie entweder persönlich oder per Post bei der Polizeidirektion Hannover. Dafür benötigen sie die Zeugnisse im Original sowie eine Vorbeglaubigung durch das Prüfungsamt.

    Die Legalisation erfolgt bei dem deutschen Konsulat in den jeweiligen Ländern, nachdem das Zeugnis durch die Polizeidirektion Hannover vorbeglaubigt wurde.

    Hier finden Sie genauere Informationen diesbezüglich sowie den Ansprechpartner für Apostille und Legalisation von Abschlusszeugnisse.

    https://www.pd-h.polizei-nds.de/wir_ueber_uns/service/beglaubigungen/beglaubigungen-1044.html

  • Unterstützung für rückkehrende Fachkräfte

    Hier finden Sie Informationen und Unterstützung, um Ihre in Deutschland gewonnene Expertise in Ihrem Heimatland erfolgreich einsetzen zu können:

Bleiben Sie nach dem Studium in Kontakt mit der LUH durch das Alumni-Netzwerk.