UniversitätAktuelles & PresseOnline aktuell
Podiumsdiskussion: Initiative für Europa! - Emmanuel Macrons Grundsatzrede an der Sorbonne

Podiumsdiskussion: Initiative für Europa! - Emmanuel Macrons Grundsatzrede an der Sorbonne

Sind die Grundsätze aus der Rede des französischen Präsidenten zu Europa umsetzbar?

Im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion am Freitag, 23. Februar 2018, steht Emmanuel Macrons Grundsatzrede zu Europa, die er am 26. September 2017 an der Sorbonne gehalten hat. Ab 18 Uhr setzen sich Prof. Claas Germelmann, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Europarecht, Isabelle Négrier, Mitglied und Delegierte der Partei "En Marche!" für Deutschland, und Dr. Kangnikoé Bado, Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, mit den Thesen des französischen Staatspräsidenten zur Neuerfindung Europas auseinander. Die Veranstaltung findet auf dem Conti Campus, Königsworther Platz 1, Raum 1-301, statt. Organisator ist Dr. Christophe Bouyssi aus dem Fachsprachenzentrum der Leibniz Universität. Weitere Informationen gibt es unter www.fsz.uni-hannover.de.

Kaum ein Thema, das Präsident Macron im September 2017 nicht angesprochen hat: Beispielsweise Klimawandel, Energiewende, Terrorismus, zukünftige Beziehung zwischen der EU und Afrika, Kultur und Sprachen, Migration, Digitalisierung, Krise in der Landwirtschaft oder die Gründung einer europäischen Streitmacht. Doch welche Voraussetzungen für ein souveränes, geeintes und demokratisches Europa sind in Deutschland und Europa umsetzbar? Sind diese Forderungen überhaupt ein Fortschritt für eine europäische Unionsbürgerschaft? Was kann eine neue Form des politischen Engagements der Partei "En Marche!" - 2016 von Emmanuel Macron im Zuge seiner Kandidatur gegründet - bewirken? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Podiumsdiskussion werden den Versuch wagen, die Rede sowie die Forderungen des Staatspräsidenten zu analysieren, zu hinterfragen und danach eine mögliche Umsetzbarkeit diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Veranstaltungssprache ist überwiegend Deutsch mit Zitaten in französischer Sprache. Weitere Auskünfte gibt Dr. Christophe Bouyssi, E-Mail: bouyssi@fsz.uni-hannover.de.