Open-Access-Richtlinie der Leibniz Universität Hannover

Die Leibniz Universität Hannover befürwortet und unterstützt die Forderung nach offenem Zugang ("Open Access") zu wissenschaftlichem Wissen, wie sie in der „Berliner Erklärung" vom Oktober 2003 niedergelegt wurde. Im Geiste dieser Erklärung wird die folgende Richtlinie von Präsidium und Senat verabschiedet:

PRÄAMBEL

Die Leibniz Universität Hannover befürwortet und unterstützt die Forderung nach offenem Zugang ("Open Access") zu wissenschaftlichem Wissen, wie sie in der „Berliner Erklärung" vom Oktober 2003 niedergelegt wurde. Damit trägt die Leibniz Universität Hannover dazu bei, dass Forschungsergebnisse zum größtmöglichen Nutzen für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft verfügbar sind. Open Access erhöht die Sichtbarkeit wissenschaftlicher Publikationen und erleichtert die Überprüfung der Qualität von Publikationen. Mit ihrer Open-Access-Richtlinie folgt die Leibniz Universität Hannover der Maxime ihres Namensgebers Gottfried Wilhelm Leibniz: „Theoria Cum Praxi – Alles Handeln soll auf das Allgemeinwohl gerichtet sein.“

Die Open-Access-Richtlinie ergänzt die Richtlinie zur guten wissenschaftlichen Praxis, die Publikationsrichtlinie sowie die Richtlinie zum Forschungsdatenmanagement in ihren jeweils geltenden Fassungen.

"Berliner Erklärung" über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen
Denkschrift der Deutschen Forschungsgemeinschaft "Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis"
Publikationsrichtlinie der Leibniz Universität Hannover
Richtlinie zum Umgang mit Forschungsdaten an der Leibniz Universität Hannover

GRUNDSÄTZE

  1. Die Leibniz Universität Hannover fordert ihre Mitglieder auf, ihre wissenschaftlichen Publikationen Open Access zu veröffentlichen. Die Leibniz Universität Hannover empfiehlt die Erstveröffentlichung als Open-Access-Publikation unter einer freien Lizenz (bevorzugt CC BY). Dies gilt nicht nur für Zeitschriftenartikel, sondern auch für andere Publikationstypen wie Monografien oder Proceedings.
     
  2. Die Leibniz Universität Hannover ermutigt ihre Mitglieder, beim Abschluss von Verlagsverträgen das Recht auf weitere Nutzung ihrer Werke beizubehalten und nur einfache Nutzungsrechte zu übertragen.
     
  3. Reine Open-Access-Zeitschriften sind gegenüber solchen zu bevorzugen, welche nur einen Teil der Artikel frei zugänglich veröffentlichen, sofern die Qualität gewährleistet ist.
     
  4. Die Leibniz Universität Hannover fordert die Universitätsmitglieder auf, ihre Zweitveröffentlichungsrechte wahrzunehmen und Kopien ihrer Publikationen zusätzlich parallel im Open-Access-Repositorium der Universität zu veröffentlichen.
     
  5. Die Leibniz Universität Hannover fordert ihre Mitglieder dazu auf, sich aktiv an der Umgestaltung des Publikationssystems hin zu Open Access zu beteiligen. Sie erwartet von allen Universitätsmitgliedern, die eigene Tätigkeit im Rahmen der Begutachtung, der Redaktion oder der Herausgabe von Publikationen entsprechend zu bewerten. Sie ersucht ihre Mitglieder, die eigene Position zu nutzen, um sich in Verlagen und Fachgesellschaften für die Open-Access-Transformation einzusetzen. Das Engagement für nicht-kommerzielle Angebote wird besonders befürwortet.
Appell der deutschen Wissenschaftsorganisationen zur Nutzung offener Lizenzen in der Wissenschaft

UNTERSTÜTZUNG DER UMSETZUNG

Die TIB in ihrer Rolle als Universitätsbibliothek unterstützt die Mitglieder der Leibniz Universität Hannover beim Open-Access-Publizieren. Sie setzt sich gemeinsam mit der Universität für die Transformation des wissenschaftlichen Publizierens zu Open Access ein. Universitätsmitglieder werden durch ein Beratungsangebot, ein institutionelles Volltext-Repositorium, einen Publikationsfonds und durch Open-Access-Vereinbarungen mit Verlagen unterstützt. Für die Herausgabe von Zeitschriften und Proceedings steht eine Open-Access-Plattform zur Verfügung.

Weitere Information zum Thema Open Access werden auf der TIB-Website "Publizieren und Archivieren" bereitgestellt.

Die TIB bietet Informationen und Beratung zum Thema Open Access
Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover

MONITORING

Die Leibniz Universität Hannover führt ein Open-Access-Monitoring ein, um eine transparente, offene und nachhaltige Neugestaltung des wissenschaftlichen Publikationssystems zu unterstützen.

Die Leibniz Universität strebt eine Steigerung ihres Anteils an Open-Access-Publikationen an ihren gesamten Publikationen an. Sie möchte ihre Bemühungen quantifizieren und dadurch überprüfbar machen. Der Open-Access-Anteil des Publikationsaufkommens der Leibniz Universität Hannover wird mithilfe des Forschungsinformationssystems erfasst. Die Leibniz Universität Hannover strebt darüber hinaus eine höhere Transparenz ihrer dezentralen Publikationskosten an.


Informationen zur Version dieser Richtlinie

Versionsnummer der aktuellen Fassung 2.0
Datum der letzten Überarbeitung Juni 2022
Überarbeitung durch Dezernat 4 und TIB
Anmerkungen zur letzten Überarbeitung Aktualisierung der Open-Access-Richtlinie von 2017 durch Dezernat 4 und TIB in Abstimmung mit dem Präsidium und dem Senat
vorgesehene Frequenz der Aktualisierungen alle zwei bis drei Jahre
verantwortlich für regelmäßige Aktualisierungen Leitung des Dezernat 4
Richtlinie abrufbar unter https://www.uni-hannover.de/de/universitaet/profil/ziele-strategien/open-science/open-access/open-access-resolution