Umweltmeteorologie
(Bachelor of Science)

© Thomas Richter / Unsplash
© Thomas Richter / Unsplash
Steckbrief
Art des Studiums
Grundständig (1-Fach-Bachelor)
Regelstudienzeit
6 Semester
Studienbeginn
Wintersemester
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Sprachanforderungen

Deutsche HZB:  keine
Internationale Bewerbung: Deutsch C1
Mehr erfahren

Zulassung
Zulassungsfrei
International

Auslandsaufenthalt möglich, aber nicht verpflichtend.

Kurzbeschreibung

- Neuer Studiengang zum Wintersemester 2022/23 -

Die Meteorologie untersucht die physikalischen und chemischen Vorgänge in der Atmosphäre. Der in Deutschland einzigartige Bachelorstudiengang Umweltmeteorologie kombiniert die Grundlagen der Meteorologie mit einer starken Fokussierung auf Umweltaspekte und einer interdisziplinären Ausbildung in den Bereichen Umweltwissenschaften und -ingenieurwesen.

Im Bachelorstudiengang Umweltmeteorologie werden die Zustände und Prozesse in der Atmosphäre behandelt, die durch den menschlichen Eingriff bedingt sind. Insbesondere werden Themen wie Stadtklima sowie erneuerbare Energien aufgegriffen, z.B. durch Betrachtung der Vorgänge zwischen Erdoberfläche und bodennaher Atmosphäre um Probleme in Bezug auf Hitzebelastung und Luftqualität in Städten zu verstehen oder das Windenergiepotenzial zu bestimmen. Gleichzeitig thematisieren Bio- und Agrarmeteorologie die Wechselbeziehungen zwischen Klima, Wetter, Boden, Pflanzen und Tieren.

Neben einer Grundausbildung in Meteorologie, Mathematik, Physik und dem Ingenieurwesen liegt im Curriculum ein Fokus auf die numerische und experimentelle Meteorologie in der bodennahen Atmosphäre (Atmosphärische Grenzschicht). Dabei werden die Voraussetzungen für den Masterstudiengang Umweltingenieurwesen gelegt.

Der Studiengang wird in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg angeboten und nutzt die unterschiedlichen meteorologischen Angebote der drei Universitäten.

Sämtliche Lehrveranstaltungen (Ausnahme Feldpraktika) finden am Standort der Leibniz Universität Hannover statt. Vorgesehene Lehrangebote der kooperierenden Universitäten werden ggfs. per Videokonferenz in die Räumlichkeiten der Leibniz Universität Hannover übertragen.

Schwerpunkte

  • Grundlagen der Meteorologie (Einführung in die Meteorologie und Klimatologie, Theoretische Meteorologie, Grenzschichtmeteorologie)
  • Umweltmeteorologie (Stadtklimatologie, Regenerative Energiesysteme, Agrarmeteorologie, Biometeorologie)
  • Mathematik und Physik
  • Ingenieurwissenschaften (Thermodynamik, Hydrologie und Wasserwirtschaft, Strömung in Hydrosystemen)
  • Umwelt- und Naturwissenschaften
  • Vertiefte Inhalte aus den Bereichen Meteorologie und übergreifende Themen, sowie Schlüsselkompetenzen
Studienverlauf

Das Bachelorstudium Umweltmeteorologie gliedert sich grundsätzlich in einen Pflichtbereich im Umfang von 155 ECTS Punkten (LP) und einen Wahlpflichtbereich im Umfang von 25 LP, welcher in den Semestern 3 - 6 angeboten wird. Der Pflichtbereich besteht aus Fachveranstaltungen der Meteorologie, der Mathematik und Physik, der Ingenieurswissenschaften, sowie der Umwelt- und Naturwissenschaften. Der Wahlpflichtbereich setzt sich aus den Themenfeldern Meteorologie, Ingenieurs-, Umwelt- und Naturwissenschaften zusammen. Insgesamt umfassen die Veranstaltungen aus der Meteorologie dabei einen Anteil von mehr als 90 LP.

Den Studierenden werden dabei zunächst die allgemeinen Grundlagen der Meteorologie und Klimatologie vermittelt. Ab Semester 3 legt die Theoretische Meteorologie das Fundament für die verschiedenen Aspekte der Umweltmeteorologie. In der Endphase des Bachelorstudiums erfolgt die Vertiefung in den beiden Zweigen Numerische Umweltmeteorologie und Experimentelle Umweltmeteorologie.

Das abgeschlossene Bachelorstudium ermöglicht einen direkten Zugang zum Masterstudiengang Umweltingenieurwesen.

Empfohlene Fähigkeiten
  • Bereitschaft sich mit mathematischen und physikalischen Grundlagen auseinanderzusetzen
  • Logische Denkweise und präzises Arbeiten
  • Interesse an Naturwissenschaften und Umweltthemen
Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten
  • Öffentlicher Dienst im Bereich der kommunalen Planung (Stadtplanung, Regionalplanung, Umweltplanung)
  • Deutscher Wetterdienst
  • Umweltplanungs- und Ingenieurbüros, insb. für gutachterliche Tätigkeiten (Windgutachten, Windpotenzial, Stadtklimaanalysen)
  • Industrie (überall dort, wo mit Mess- und Simulationsmethodiken gearbeitet wird, z.B. Windindustrie)
Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei.
Es findet kein Auswahlverfahren statt, zur Einschreibung wird lediglich eine Hochschulzugangsberechtigung benötigt (z.B. das Abitur).

Termine

Studienanfängerinnen und Studienanfänger 
(Bewerbung ins 1. Fachsemester - nur zum Wintersemester möglich)

  • aus Deutschland und der EU: 01.06.-30.09. des Jahres
  • aus Nicht-EU-Staaten: 15.04.-31.05. des Jahres (Bewerbung über uni-assist)
  • mit bestandener Feststellungsprüfung an einem deutschen Studienkolleg: 01.06.-30.09. des Jahres

Studienfortsetzerinnen und Studienfortsetzer (Bewerbung in ein höheres Fachsemester)

  • alle: 01.06.-30.09. des Jahres zum Wintersemester
  • alle: 01.12.-31.03. des Jahres zum Sommersemester
     

Sie möchten sich für diesen Studiengang bewerben?

Umweltmeteorologie (B.Sc.) an der Leibniz Universität Hannover -
Anna erzählt aus ihrem Studium



Sie suchen Prüfungsinformationen zu diesem Studiengang?

Fragen rund ums Studium? Wir helfen gern weiter!

Zentrale Studienberatung
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude
Zentrale Studienberatung
Adresse
Welfengarten 1
30167 Hannover
Gebäude